Samstag, 10. Dezember 2016

Der Wähler hat leider keine Wahl mehr



Als Wähler hat man leider keine Wahl mehr, ausser der Nichtwahl.

Die CDU sieht keine Probleme, es geht ja allen Gut, wie die Kanzlerin Merkel selber sagt.

Die SPD tut das, was sie seit Schröder am besten kann, den Sozialstaat an die Wand fahren - mit sehr großem Erfolg, denn die Gewerkschaften sind nun der Feind.

Die Grünen kümmern sich mehr um die Umwelt als um die Menschen die in dieser leben müssen.

Die Links-Partei, ursprünglich als Blitzableiter-Partei für die Minderheit der ärmsten und den armen installiert, bekommt mehr und mehr Zulauf, will diese aber nicht haben, da man ja Oppositions-Partei bleiben will.

Bleibt also nur die AfD als Auffangbecken für die Besorgten und Frustrierten der Gesellschaft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen