Freitag, 27. Dezember 2013

China feiert Maos 120. Geburtstag

<center><img title="China feiert Maos 120. Geburtstag " src="http://www.zdf.de/ZDFmediathek/contentblob/2057798/timg485x273blob/9007762" alt="China feiert Maos 120. Geburtstag"/></center>

<a title="Mao Tse-Tung-Biografie" href="http://www.die-biografien.de/biografien/366.php" target="blank">Mao Zedong</a> (1893-1976) ist eine der wirkungsmächtigsten, aber auch umstrittensten politischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. <!-- Und Chinas Einfluss in der Welt ist heute größer denn je.-->Ohne Mao Zedong wäre China niemals das geworden, was es heute ist. Andererseits hat der umstrittene Anführer Millionen Tote, unmenschliche Gesetze und eine verantwortungslose Bevölkerungspolitik zu verantworten.

China feiert alle zehn Jahre den Geburtstag des Revolutionsführers Mao Zedong. Trotz den Verheerungen seiner Politik ist dieser Teil der Ideologie und politischen Gegenwart geblieben. Die politische Führung fördert die Milde beim Blick zurück, doch die bestellten Feiern für den Großen Führer des Volkes sind häufig nur noch politische Folklore.

<img title="China feiert Maos 120. Geburtstag" src="http://www.die-zitate.de/images/politiker/mao-tse-tung.jpg" style="float: left; margin: -10px 10px 10px 0px; width: 65px" alt="Mao Tse-Tung, Mao Zedong"/>

<a title="Mao Tse-Tung-Biografie" href="http://www.die-biografien.de/biografien/366.php" target="blank">Mao Zedong</a> wäre am 26. Dezember 120 Jahre alt geworden. Vielerorts wäre das kein Anlass, ein Jubiläum gross zu zelebrieren. In China kommt dem Datum trotzdem Bedeutung zu. Alle zehn Jahre putzt sich Maos Geburtsort Shaoshan von neuem heraus, um des berühmten Sohns zu gedenken, und organisiert die Kommunistische Partei für den Gründer der Volksrepublik Symposien, Gala-Abende und Gedenk-Zeremonien.

<div style="float: right; margin: 0px 10px 10px 0px; width: 75px"><a title="Mao: Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes von Jung Chang und Jon Halliday" href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3570550338/zitatenschatz-21" rel="nofollow" target="blank"><img alt="Mao: Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes" src="http://images-eu.amazon.com/images/P/3570550338.03.TZZZZZZZ.jpg" width="57" border="0"/><br/>Mao <!-- Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes--></a> von Jung Chang und Jon Halliday</div>

Maos Nimbus ist in China trotz seiner historischen Fehlleistungen offiziell nur leicht angekratzt. Seine Erfolge im Krieg gegen die Japaner, im Bürgerkrieg gegen die Nationalisten und vor allem die daraus hervorgegangene Ausrufung der Volksrepublik 1949 überstrahlen alles, was davor und vor allem danach unter seiner Anleitung geschah.

Einen Denkmalsturz wie in der Sowjetunion hat es in China nie gegeben. Über dem Tor des Himmlischen Friedens in Peking, dem Eingang zur Verbotenen Stadt, hängt ein jährlich zum 1. Oktober aufgefrischtes Mao-Porträt; wohl so lange, wie die Kommunisten im nebenan gelegenen Regierungsviertel die Politik des Landes vorgeben.

<center><img src="https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQMRp7m9MgM2NsFQDMRBD_EjavircKvP0vBcvryCR_JfgTIJFz0mQ" width="314" height="160" alt="Mao Zedong"/></center>

Weil Mao auch ein Nationalist war, der das geschundene Land wieder vereinigte und das »Jahrhundert der Erniedrigungen« seit dem Niedergang der kaiserlichen Qing-Dynastie und dem Einfall der Kolonialmächte beendete, liess er sich als Bezugsperson herüberretten in Chinas quasi-kapitalistische Zeit.

Seine Ideologie, auf die sich die Partei nach wie vor in jedem offiziellen Dokument stützt, ist zwar nur mehr Verbrämung der Machtpolitik. Die Erinnerung an ihn ist vielen Chinesen jedoch auch eine Vergewisserung der chinesischen politischen Stärke und Eigenart.

Es war nicht so sehr das Wohl seines Volkes, das Mao Tse-tung, dem Großen Vorsitzenden der Volksrepublik China, am Herzen lag. Es war auch nicht die kommunistische Ideologie, obwohl er ihren weltweiten Sieg anstrebte. Das Motiv von Maos Handeln war ausschließlich und zu jeder Zeit sein absoluter Wille zur Macht.

Ob auf persönlicher, auf nationaler, auf internationaler Ebene – sein Machthunger war grenzenlos. Mao Tse-tung hat nicht alle, aber viele seiner Ziele erreicht, und China hat teuer dafür bezahlt: mit dem Leben von 70 Millionen Menschen.

Weblinks:

<a title="Mao Tse-Tung-Biografie" href="http://www.die-biografien.de/biografien/366.php" target="blank">Mao Tse-Tung-Biografie</a> - <a title="Biografien-Portal, Biografien, Biographien" href="http://www.die-biografien.de">Biografien-Portal</a> www.die-biografien.de

<a title="Mao Tse-Tung-Zitate" href="http://www.die-zitate.de/personen/366.php" target="blank">Mao Tse-Tung-Zitate</a> - <a title="Zitate, Aphorismen, Weisheiten, Sprüche" href="http://www.die-zitate.de">Zitate-Portal</a> www.die-zitate.de

<a title="Mao: Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes von Jung Chang und Jon Halliday" href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3570550338/zitatenschatz-21" rel="nofollow" target="blank"><img alt="Mao: Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes" src="http://images-eu.amazon.com/images/P/3570550338.03.TZZZZZZZ.jpg" width="57" border="0"/><br />Mao: Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes</a> von Jung Chang und Jon Halliday

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen