Donnerstag, 27. August 2015

Merkel in Heidenau als "Volksverräterin" beschimpft

Demonstranten in Heidenau


»O Deutschland, bleiche Mutter!« - Mit Pfiffen und Schmährufen ist Kanzlerin Merkel bei ihrem Besuch in Heidenau empfangen worden - von Hunderten rechten Demonstranten. In der sächsischen Kleinstadt Heidenau hat Merkel die dort von Ausländerhass bedrohten Flüchtlinge besucht. Zum Auftakt verurteilte sie die gewalttätigen Proteste der vergangenen Tage.

Kanzlerin Merkel, die zum ersten Mal ein Flüchtlingsheim besuchte, wurde in Heidenau offen angepöbelt und als "Volksverräterin" beschimpft. Dies ist ein Ohrfeige für Merkels diffuse Politik. Die Frage dürfte sein, ob Merkel - die nur noch auf dem Papier die Kanzlerin des deutschen Volkes ist - diese offene Anfeindung der rabtiaten Sachsen beeindruckt hat.

Man darf bei der "Teflon-Kanzlerin" getrost vermuten: »Nein« (»Ochi«). Denn diese robuste und stramm neoliberale Kanzlerin ist bekanntlich unbeirrbar auf ihrem falschen Weg, den sie einmal als "richtig" erkannt hat. - Was sollen da schon ein paar Anfeindungen aus rechtsradikalem Munde - aus dem Munde derer, für die Merkel schon längst keine Kanzlerin mehr ist - bewirken?

Findet Merkel in bewährter Manier auch hier bei der Flüchtlingsfrage keine tragfähige Lösung, dürfte es langsam eng werden für "Mutti".

Kommentare:

  1. Schlechte Eigenschaften setzen sich fort.

    Angela Merkel war bei Kanzler Helmut Kohl in der Ausbildung.

    Helmut Kohl war geradezu ein »Meister des Aussitzens«.

    Er war kein Problemlöser, sondern ein Problemaussitzer!

    Kohl hat es sogar 16 Jahre lang geschafft, alles auszusitzen.

    Mal sehen, wie lange das bei Merkel geht.

    AntwortenLöschen
  2. Frau Merkel war beim Helmut Kohl in der Ausbildung.

    Der hat es auch 16 Jahre geschafft alles aus zu sitzen.
    Das nennt man die ruhige Hand !

    AntwortenLöschen
  3. o doch! das hat so ziemlich alles mit den amis zu tun.

    merkel ist kanzlerin von obamas gnaden. sie tut alles, was von ihr verlangt wird, darum darf sie kanzlerin.

    und sie hat eine weitere amtszeit so gut wie sicher. da wurde sie vor einigen tagen von obama überschwenglich gelobt, weil sie `alles richtig macht` (= so wie die amis es sich wünschen).

    AntwortenLöschen
  4. Nein, sie ist nicht arm dran! Das Problem war seit Anfang 2015 für die Öffentlichkeit bekannt, Intern wahrscheinlich schon früher! Es ist ihr Job zu agieren, nicht zu reagieren!
    Das hat nichts mit Amis zu tun, die haben längst die Lust an Deutschland und der EU verloren.

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich ist sie arm dran. Die kann nichts anderes.

    Sie wird von Amis unter Druck gesetzt, vermutlichh sogar aufgrund ihrer Stasi-Akte erpresst.

    AntwortenLöschen