Samstag, 13. Februar 2016

Gehorsam gegenüber Autoritäten - ein psychologisches Experiment

Zum Thema "Gehorsam gegenüber Autoritäten": Ein altes, sehr berühmtes psychologisches Experiment aus den 60er Jahren (das heute nach den Standards der Forschungsethik nicht durchgeführt werden dürfte), dennoch damals wie heute sehr erhellend war/ ist und das in seiner Thematik noch immer topaktuell ist.



Die Untersuchung: Eine Rollenverteilung in Form eines "Lehrer" - "Schüler"-Settings. Die Versuchspersonen waren in der Rolle des "Lehrers" und sollten für jede falsche Antwort des "Schülers" diesem einen Elektroschock verpassen. Die Elektroschocks waren nicht echt, aber das wussten die "Lehrer" nicht, sie hörten sogar die (vorgetäuschten) Schreie der "Schüler". Nach jeder falschen Antwort wurde die Voltzahl erhöht bis zum Grad "tödlich". Die "Lehrer" wurden von den Forschern - auch nach Zögern - aufgefordert weiterzumachen. 65 % der Versuchspersonen gingen bis zur allerhöchsten Voltzahl, also "tödlich".

Folgerung: "Ordinary people are likely to follow orders given by an authority figure, even to the extent of killing an innocent human being." ("Gewöhnliche Menschen befolgen wahrscheinlich Befehle, die von einer Autoritätsperson gegeben werden - sogar bis zum Ausmaß des Tötens eines unschuldigen menschlichen Wesens.")

Man muss nicht weit in die Geschichte zurückgehen, um das bestätigt zu sehen. Hannah Arend schrieb über die technologisch in höchstem Maße durchstrukturierte und durchorganisierte Massenermordung im nationalsozialistischen Deutschland, wo hinterher viele sagten "Ich habe nur Befehle ausgeführt.")

„Himmler … hat seine … das gesamte Land umfassende Terror-Organisation bewußt auf der Annahme aufgebaut, daß die meisten Menschen nicht Bohemiens, nicht Fanatiker, nicht Abenteurer, nicht Sexualverbrecher und nicht Sadisten sind, sondern in erster Linie jobholders und gute Familienväter“ … der moderne Massenmensch … hat die Zweiteilung von Privat und Öffentlich, von Beruf und Familie, so weit getrieben, daß er noch nicht einmal in seiner eigenen identischen Person eine Verbindung zwischen beiden entdecken kann.“

Arendt, Hannah: »Organisierte Schuld«, in: »Die Wandlung«, Heft 4, 1946

An weiteren Beispielen - sowohl aus jüngerer Vergangenheit als auch aus der Gegenwart - fehlt es leider nicht. Es gilt die Kantsche Devise: »Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen.«

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen