Donnerstag, 31. Dezember 2015

Kardinal rechtfertigt Diebstahl in der Not

ImWinter 1946 wird Deutschland von einer Kältewelle heimgesucht. In Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Köln trifft die Kälte eine bereits stark ausgezehrte und geschwächte Bevölkerung. Auch die Bürger Kölns, die sich in den Ruinen notdürftig eingerichtet haben,.müssen um ihr Leben bangen.

Der Bischof von Köln, Joseph Kardinal Frings (1887 - 1978)  rechtfertigt daufhin in seiner Silvesterpredigt den Diebstahl von Kohlen gegenüber den Alliierten mit den Worten: »Wir leben in Zeiten, da in der Not auch der Einzelne wird nehmen düfen, was er zur Erhaltung seines Lebens und seiner Gesundheit nowendig hat.«

Seit damals gilt "fringsen" als Synonym für moralisch vertretbaren Diebstahl aus Nor.

Weblink:

Hungerwinter 1946/47 - www.ndr.de/kultur

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen