Dienstag, 22. September 2015

Kanzlerin Merkel muss aufpassen, daß ihr das Volk nicht abhanden kommt

Die jüngste Kritik hat Kanzlerin Merkel wohl etwas dünnhäutig werden und sie ins Grübeln kommen lassen. Ein unfreundliches Gesicht gegenüber Flüchtlingen wäre dann nicht mehr ihr Land. Nun, vielleicht ist es auch schon lange nicht mehr ihr Volk..

Das Volk ist der stramm neoliberalen Wirtschaftskanzlerin auf jeden Fall vollkommen egal. Sie kann - wie sie tagtäglich beweist - ganz locker auch ohne Volk regieren. Vielleicht hat sie als sozialisierte DDR-Bürgerin mal was von Brecht gehört, der gesagt hat: "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"

»Stehen Frauen an der Spitze der Regierung, so ist der Staat in Gefahr, denn sie handeln nicht nach den Anforderungen der Allgemeinheit, sondern nach zufälliger Neigung und Meinung.«

Georg Friedrich Wilhelm Hegel
Kanzlerin Merkel muss wohl aufpassen, daß ihr ihr Volk nicht abhanden kommt und von der Fahne geht. Ihr miserabler Regierungsstil gäbe ja nun wirklich allen Anlaß dazu. Doch das Vollk muß bei der Stange gehalten werden.

Da nützt auch all die zur Image-Verbesserung bestelltten PR-Berater, Spin(n)-Doktoren und sklavisch untertänigen jornalistischen Hilftstruppen in ihrem traurigen Gerfolge nichts: diese Kanzlern hat längst abgewirtschaftet. Zu recht haftet ihr der Titel »Miss Wirtschaft« an.

Eure zurechtgebastelte und zurechtgelogene »Mutti« kümmert sich - wie ihr eigentlich wissen müsstest - nämlich um gar nichts - ihre Altersversorgung mal ausgenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen