Montag, 29. Juni 2015

Medien haben auf Dauerfeuer geschaltet

Ja, da schießen sie sich wieder mal ein. Die internationalen Finanz- und Medienseilschaften haben auf Dauerfeuer geschaltet, um die griechische Regierung aus dem Weg zu räumen. Sie hat es gewagt, sich dem Ausverkauf des Landes und der weiteren Ausplünderung seiner Menschen in den Weg zu stellen.

Wenn es nicht mit Hilfe des Internationalen Währungsfonds und seiner Gehilfen billig an die Schnäppchen zu kommen, dann geht es wohl nur auf diesem Wege, sich griechische Infrastruktur wie den Athener Flughafen und griechische Häfen unter den Nagel zu reißen. Sollte das gelingen, wäre die Rendite erstmal wieder gesichert, zumindest bis sich das nächste Opfer findet.

Und dass ganz nebenbei der Euro als Dollarkonkurrent damit endgültig ausscheidet, ist doch ein nettes Zubrot für die Währungsspekulanten.

Den Kapitalismus in seinem Lauf hält niemand auf! Schon gar nicht der verschlafene deutsche Michel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen