Samstag, 23. Mai 2015

Um das Schloss Elmau geht es hoch her

Schloss Ellmau

In der Region rund um das Schloss Elmau in Oberbayern geht es in rund, denn die Vorbereitungen für den G7 Gipfel laufen bereits auf Hochtouren. Seit Wochen geht es hoch her rund um das Schloss Elmau im Wettersteingebirge. Und das nicht nur wegen des G7-Gipfels im Juni.

Schlossherr Müller-Elmau darf Anfang Juni den G-7-Gipfel von Kanzlerin Angela Merkel in seinem Fünf-Sterne-plus-Hotel am Fuße des Wettersteingebirges ausrichten. Der Besitzer von Schloss Elmau empfängt im Juni die G7-Teilnehmer. 15.000 Polizisten beschützen die Gipfelsause.

Dass die Globalisierungsgegner wieder so wüten wie in Frankfurt zur EZB-Eröffnung, glaubt der 60-Jährige Dietmar Müller-Elmau nicht. Das Gelände ist zu unwegsam, der Wald ist zu dicht. Dennoch ist Schlossherr Müller-Elmau erneut in Erklärungsnot.

Am 22. Mai verliert Müller-Elmau die Kontrolle über sein Schloss: „Dann bin ich nur noch der Hausmeister, Hausherrin ist die Kanzlerin.“ Die Bundesregierung hat das Hotel im hintersten Zipfel Bayerns komplett gemietet, exklusiv für drei Wochen - und das, obwohl die Staatsgäste nur 24 Stunden vor Ort sein werden. Für 180 Übernachtungsgäste ist gebucht. „Zum normalen Tarif, ohne Aufpreis“, wie der Hausherr betont.

Doch der Schlossherr wird froh sein, wenn der Gipfel zu Ende ist und wieder Ruhe einkehrt in das idyllische Tal.

Weblink:

König von Ellmau - www.br.de/mediathek

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen